www.pflegekinder-life.de
schmittgabi@pflegekinder-life.de

Intuition im Familienleben

Gabi Schmitt

Intuition im Familienleben

Ich hatte ja schon etwas über Intuition im Umgang mit Kindern geschrieben. Heute geht es mir um Intuition im Leben eines jeden einzelnen. Kennst du das, wenn dir ganz spontan ein Gedanke durch den Kopf schießt? „Oh, jetzt ein großes Eis!“ oder „Die Füße nur 5 Minuten hochlegen!“ Und was passiert anschließend? Dann kommt die Automatik-Antwort: „Nein, das geht jetzt nicht!“

Das geht jetzt nicht, weil …. ich zuerst noch das Geschirr waschen muss und da steht noch der volle Wäschekorb rum und gleich gibt es Abendessen und ich muss noch schnell einkaufen gehen….. Wenn das alles erledigt ist….. nein, falsch, dann gönnst du dir auch nicht das Eis oder legst die Füße hoch, sondern du findest die nächste Aufgabe und eins der Kinder braucht deine Aufmerksamkeit und der Partner kommt heim und der Hund muss raus….. Weg ist dieser Moment!

Sei mal ehrlich zu dir. Wie viel mehr Spaß würde das Leben denn machen mit vielen kleinen „intuitiven Momenten“? Magic Moments. Sie blitzen auf, aber sie sind sofort weg, wenn der Verstand sich einschaltet und erklärt, warum das jetzt aber auf gar keinen Fall gehen kann. Stell dir eine Sternschnuppe vor – und schwupps, weg ist sie. Nutze diese Momente. Sie sind so wertvoll. Es geht gar nicht immer um große Aktionen. Schon die berühmten 5 Minuten, wenn dein Körper und deine Seele rufen: Hey, ne kurze Pause wäre jetzt mal angebracht!

Es ist uns jahrelang antrainiert worden, zuerst die Arbeit fertig zu machen und dann erst an eine Pause zu denken: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Das steckt so fest in uns, dass wir gar nicht in Ruhe sitzen können, wenn unser Blick auf Arbeit fällt. Na und? Dann dreh dich um, damit du sie nicht siehst! Der Wäschekorb wird in 10 Minuten immer noch da stehen und ich bin mir sogar fast sicher, dass sich das Essen nicht von alleine gekocht hat (und wenn, dann ist das doch MEGA). Versuch es doch einfach mal. Hol das Eis aus der Truhe und gönne dir eine große Portion. Leg die Füße hoch und mach die Augen ein paar Minuten zu. Setz dich zur Not ins Bad, sperr die Tür ab und leg die Füße auf die Badewanne. Oder für Fortgeschrittene: die Fahrt auf der Autobahn ist öde und langweilig. Du schaust auf die Seite und siehst eine wunderschöne Wiese? Hey, fahr an der nächsten Ausfahrt raus und lauf mit den Kindern über die Wiese, schau dir die Blumen an, leg dich hin und betrachte die Wolken.

Aber tu mir (und dir) einen Gefallen: würge diese Idee nicht direkt schon im Vorfeld nach ein paar Mißerfolgen ab. Es kann sein, dass es die ersten Male so ungewöhnlich für dich ist, dir mitten am Tag ein paar Minuten Pause zu gönnen, dass dein Verstand dir sofort reinquakt: „Siehste, so kannst du dich doch nicht entspannend. Hättest du in der Zeit mal lieber die Küche aufgeräumt, dann hättest du wenigstens was Sinnvolles getan. Jetzt bist du noch müder als vorher. Was denken denn die Kinder, wenn du da sitzt und NICHTS machst?“

Du brauchst vielleicht etwas Zeit, um dich dran zu gewöhnen, etwas nur für dich zu tun. Ganz spontan und ungeplant. Dann wirst du merken, wie in Sekundenschnelle der ganze Alltagsballast von dir abfällt und du Erleichterung verspürst. Die Kinder? Die Kinder finden solch ein Spiel normalerweise genial. Das Eis ja sowieso. Spontan etwas ganz anderes machen als vorher geplant war? Da ist doch fast jedes Kind dabei. Denn Kinder leben ja noch spontan. Wir Erwachsene gewöhnen es ihnen ja nur ab. Also lasst uns doch öfters mal was von unseren Kindern lernen.

Habt Ihr gesehen, dass bald der neue Onlinekurs „Entspannte Pflegeeltern – entspannte Kinder“ beginnt? Noch habt ihr die Möglichkeit, euch dafür anzumelden. Hier der Link zu einem entspannteren, ich-erfüllteren Leben: https://elopage.com/s/gabischmitt/onlinekurs-fuer-pflegeeltern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.