www.pflegekinder-life.de
schmittgabi@pflegekinder-life.de

Entspannte Pflegeeltern – entspannte Kinder

Gabi Schmitt

Entspannte Pflegeeltern – entspannte Kinder

Wenn du entspannt bist, dann sind es auch deine Kinder.

Deshalb sorge gut für dich und gönn dir diesen Onlinekurs, der dich in deinem eigenen Tempo weiterbringt.

Denn Hilfe annehmen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein Zeichen für Stärke.

Ja, ich will den Kurs

Erschöpft und ausgebrannt?

Ausgelaugt – desillusioniert – müde.


Du hast es dir vorher so schön ausgemalt, wenn du endlich dein Pflegekind in den Arm schließen kannst – und jetzt bist du nur mit Problemen, Formalitäten und Terminen beschäftigt, so dass das liebevolle Gefühl durch Permanent-Stress zurückgedrängt wird?

* du wünschst dir mehr Leichtigkeit in deinem Leben?

* du möchtest dich nicht mehr fremdbestimmt und manipuliert       fühlen, sondern ganz entspannt die richtigen Schritte planen? 

* du möchtest die Zeit mit einem Pflegekind von Herzen                   genießen und nicht nur rumnörgeln und ermahnen?


Dann ist dieser Kurs für genau das Richtige für dich!

Weitere Infos
Entspannte Pflegeeltern – entspannte Kinder



Wie bist du in dein Pflegeelterndasein gestartet? Mit viel Euphorie und Hingabe? Mit Liebe und voller Vertrauen, was du alles gemeinsam mit deinem Pflegekind erreichen kannst? Yeah, es ist die schönste Aufgabe der Welt, ein Kind großzuziehen.

Aber irgendwann hast du bestimmt gemerkt, dass die Luft raus ist und du müde wirst? Weil alles gar nicht so einfach ist, wie du es dir vorgestellt hast. Kindererziehung ist an sich schon nicht so einfach, aber Pflegekinder haben auch noch zusätzlich kleinere oder größere Probleme, die sie nach und nach zeigen. Kontakte zu Herkunftsfamilien bringen immer wieder Unruhe in das gesamte Familienleben. Die leiblichen Kinder maulen, weil sie sich zurückgesetzt fühlen. Bekannte und Verwandte kritisieren deine rücksichtsvolle Behandlung. Das Jugendamt möchte Berichte und Therapieerfolge sehen. In Kindergarten und Schule gibt es Probleme. Der Kalender ist vollgestopft mit Terminen und Aufgaben.

Es wird alles für die Kinder getan, keine Frage. Aber was ist mit dir? Wo bleibst du mit deinen Sorgen und Bedürfnissen? Keine Zeit dafür?

Das muss sich aber auf jeden Fall ändern. Denn nur wer selbst viel positive Energie hat, kann auch etwas bewirken. Im Großen – wie im Kleinen. Deshalb werden wir uns jetzt um uns selbst kümmern.

In vier Modulen und vier Wochen werden wir ab dem 01. August 2019 gemeinsam an unserer Selbstfürsorge und an unserem Selbstwert arbeiten. Keine mit Theorie vollgestopften Powerpoint-Folien, die Wissen vermitteln, das nie umgesetzt wird. Sondern praktische Arbeit am Innenleben, Schritt für Schritt, schön langsam im eigenen Tempo. Und vor allem ohne Überforderung, denn überfordert sind wir ja schon manchmal von unserem trubeligen Alltag. Es sollen ja nicht noch mehr Aufgaben hinzukommen, sondern wir wollen ja unser Leben verbessern und mehr Leichtigkeit reinbringen.


Zusätzlich zum Kurs gibt es eine geheime Facebookgruppe, in der sich die Mitglieder über ihre Ideen, ihre Zweifel und ihre Fortschritte austauschen können. Hilfe und gegenseitige Unterstützung verstärkt den Transformationsprozess und hilft dabei, positive Routinen zu entwickeln, die auch bleiben dürfen.


Ich freue mich schon sehr auf die Zeit mit euch.

Hier geht´s zu den entspannten Pflegeeltern

Wie läuft denn so ein Onlinekurs ab?

Mir ist es sehr wichtig, dass ein Kurs, der dir zu einem entspannteren Leben verhelfen soll, dich nicht unter Stress setzt. Deshalb habe ich vier Wochen eingeplant, so dass wir ganz in Ruhe und in ganz kleinen Schritten vorankommen. Dabei sind auch kleine Pufferzeiten eingebaut, so dass jeder in seinem eigenen Rhythmus nacharbeiten kann, wenn es mal nicht geklappt hat, weil das Leben dazwischen gekommen ist. 
Kleine Entspannungs-Routinen sollen aufgebaut und eingeübt werden – das braucht einfach seine Zeit. 

Tägliche Emails

An jedem Wochentag findest du in deinem Email-Postfach eine Nachricht von mir. Du kannst dir ganz in Ruhe durchlesen, was ich dir zu sagen habe und welche Aufgabe es an diesem Tag gibt. 
Am Wochenende gibt es keinen Input – da hast du Zeit zum Nacharbeiten und Reflektieren.
Damit sich alles gut einprägt, werde ich die wichtigsten Punkte wiederholen.

Ja, ich will dabei sein

Reflexionsaufgaben

Theoretischen Krimskrams kennt jeder aus Vorbereitungskursen und Büchern. Das macht alles erst Sinn, wenn man es auf das eigene Leben und auf die eigene Famlie übertragen kann. Diese Aha-Momente sind so wichtig, weil genau sie die gewünschten Veränderungen bewirken. Ich stelle die richtigen Fragen und wenn du willst, kannst du sie im Kurs beantworten, so dass ich dir meine Gedanken und Eindrücke dazu gleich dazu schreiben kann.

Ja, ich will dabei sein

Facebook-Gruppe zum Austausch

Neues Wissen bringt dich nur weiter, wenn du es anwendest und reflektierst. Dazu gibt es eine geheime Facebookgruppe, die für Außenstehende nicht zu finden ist. Dort kannst du dich mit anderen Teilnehmern austauschen. Natürlich ist die Teilnahme an dieser Gruppe absolut freiwillig und nicht ausschlaggebend für den Erfolg des Kurses. Nicht jeder möchte sich öffnen – und muss es auch nicht. Einfach so, wie es sich für dich gut anfühlt.

Ja, ich will dabei sein

Warum denn ein spezieller Kurs für Pflegeeltern?

Pflegeeltern sind äußeren Umständen und Regeln ausgesetzt, die für andere Menschen nicht gelten . Die eigene Familie ist durch die Aufnahme eines Pflegekindes ein Stück weit „öffentlich“ geworden. Wildfremde Leute bestimmen plötzlich über persönliche Zeiten. Besuchskontakte mit teilweise großen Entfernungen, Hilfeplangespräche, Therapietermine und allzu oft ein wahrer Diagnosemarathon fordern durch die Reaktionen der Kinder auch noch Vor- und Nachbereitungszeit. Diese Belastung für die ganze Familie muss anerkannt und berücksichtigt werden.

Hier geht´s zum Kurs

Vier Module auf dem Weg zu einem entspannteren Leben

Warum funktionieren die meisten Kurse (und guten Vorsätze) nicht? Weil sie nur die Theorie streifen. Der Mensch ist aber ein Gewohnheitstier und kehrt ganz schnell wieder zu seinem alten Trott zurück. Deshalb ist es mir sehr wichtig, nur kleine Schritte zu gehen, diese aber wirklich zur festen Routine werden zu lassen. Immer wieder reflektieren und sich erinnen lassen hilft dabei, 

Bestandsaufnahme – Zielfestlegung

Wo stehst du gerade? Was kostet dich am meisten Energie? Was nervt dich so richtig? Was würdest du gerne tun? Was wäre dein Traum? Was möchtest du am Ende des Kurses erreicht haben?

Schwierigkeiten in Pflegefamilien anerkennen

Siehst du die besonderen Schwierigkeiten, die Pflegefamilien in ihrem Alltag haben? Kannst du deine Leistung und die deiner ganzen Familie anerkennen? Erkennst du, dass deshalb bestimmte Erholungsräume einfach notwendig und lebenswichtig sind?

Eine gesunde Tagesstruktur aufbauen

Schritt für Schritt und ohne Überforderung neue Routinen etablieren, die einfach gut tun. Tools kennenlernen, die Kraft geben. Werkzeuge nutzen, die auch Kindern mehr Ruhe vermitteln.

Die Zukunft planen

Wie geht es nach dem Kurs weiter? Wie bleibe ich entspannt und voller Kraft? Wie kann ich das Momentum aufrechterhalten?

Die wunderbarste Aufgabe der Welt – warum fühle ich mich denn dann nicht wunderbar?

Die vielleicht wunderbarste Aufgabe der Welt – kleinen oder auch größeren Kindern ein Zuhause zu bieten – erfordert sehr viel Liebe und Begeisterung. Aber wenn man immer nur gibt, dann powert man sich immer mehr aus und verliert seine Kraft. Um die Energie zu behalten, muss man regelmäßig auftanken – Hand aufs Herz, wer macht das denn, wenn Kinder, Haushalt und der alltägliche Wahnsinn an den Nerven zerren? Immer ist alles andere wichtiger und man kümmert sich dann um sich selbst, wenn alles andere erledigt ist – was es aber nie sein wird.

Auf sich selbst achten sollte eigentlich an erster Stelle stehen – denn nur wer seinen Akku regelmäßig auftankt, der kann auch anderen etwas geben. Denkt an die Vorschriften im Flugzeug: zuerst muss man sich selbst die Sauerstoffmaske umlegen, um erst DANACH anderen zu helfen.

Hier geht´s zum Kurs

Wann ist dieser Kurs etwas für mich? Und wann nicht?

So wie nicht jeder Coach / Therapeut für jeden Klienten geeignet ist, so ist auch nicht jeder Kurs für jeden Menschen passend. Man muss auf der gleichen Wellenlänge liegen. 

Dieser Kurs ist etwas für dich, wenn:

– du generell Spaß daran hast, jeden Tag eine neue Email zu öffnen, um Neues zu erfahren

– du dich auch mal gerne auf neue Wege einlässt und dein bisheriges Verhalten reflektierst


– du weißt, dass Veränderung auch bedeutet, Altes loszulassen und Neues zu integrieren


– du bereit bist, neuen Ideen eine Chance zu geben, sie zumindest auszuprobieren und erst danach zu bewerten

Dann bist du hier richtig
Dieser Kurs ist nichts für dich,
wenn:

– du mit Computer und Emailprogramm auf Kriegsfuß stehst


– du Neuigkeiten immer überkritisch gegenüber stehst und lieber an deiner bisherigen Meinung festhältst – auch wenn sie dich bisher nicht wirklich weiter gebracht hat


– du gerne ein neues Ergebnis hättest, ohne irgendetwas an deinen Gewohnheiten zu ändern


– du der Meinung bist, dass du keine Zeit für so einen Firlefanz hast, weil du dich um die Kinder kümmern musst.

Du kannst wählen:

Du kannst den Kurs in einer Summe bezahlen oder in drei bequemen Monatsraten.
Wenn du möchtest, bekommst du auch meine persönliche Betreuung per Mail oder Facebook-Messenger hinzu. Das heißt, du kannst mir Fragen stellen oder von deiner ganz persönlichen Geschichte erzählen und ich antworte dir innerhalb von 24 Stunden.

Bequeme RAten

3 x 35 Euro

drei monatliche Zahlungen

  • 4 Wochen Kurs
  • 4 Module
  • eine Email pro Werktag
  • auf Wunsch: geheime Facebookgruppe
Hier geht´s zur bequemen Ratenzahlung
mit persönlicher Betreuung

159 Euro

einmalige Zahlung

  • 4 Wochen Kurs
  • 4 Module
  • eine Email pro Werktag
  • auf Wunsch: geheime Facebookgruppe
  • zusätzlich: persönliche Betreuung über Email oder Facebook-Messenger
Hier geht´s zum Kurs mit persönlicher Betreuung