www.pflegekinder-life.de
schmittgabi@pflegekinder-life.de

Nicht das Kind ist das Problem, sondern das, was es erlebt hat

➡️ „Mein Kind schreit stundenlang. Ich kann diesen Krach nicht mehr ertragen.“ und
➡️ „Ständig muss ich drängeln und ermahnen und anleiten. Es müsste sich in dem Alter doch schon längst alleine anziehen und anständig essen können. Der Alltag ist so anstrengend geworden.“ und
➡️ „Jeden Abend das gleiche Theater. Unser Kind will einfach nicht schlafen. Ich hab doch auch ein Recht auf meinen Feierabend. Stattdessen hole ich immer noch ein Glas Wasser, warte ab, lese vor und falle dann selbst total erschöpft ins Bett. Wie lange soll das denn noch so weitergehen?“
.
Ja. Das Leben mit einem Kind kann unendlich anstrengend sein. Ich habe jetzt absichtlich nicht Pflegekind geschrieben, weil das bei deinem leiblichen Kind ganz genau so passieren kann. Aber hier tönt die Stimme der Verwandten und Bekannten noch zusätzlich im Ohr: „Warum tust du dir das an?“
.
Es gibt wie fast immer zwei Seiten. Zwei (und mehr) Menschen mit ihren Ansprüchen und Bedürfnissen. Glaube mir, dein Kind würde nichts mehr wollen als abends gemütlich im Bett zu kuscheln und dann gleich in einen wunderschönen Traum zu wechseln. Oder stolz sein selbst zusammengestelltes Outfit anzuziehen und den Stolz in den Augen der Mama zu sehen. Aber…..irgendetwas hält es davon ab. WAS das ist, das müssen wir oft erraten. Die Gespenster, die es im Dunklen quälen, kennen wir meistens nicht. Und den Grund, warum es sich nicht fähig fühlt, sich altersangemessen (unsinnigen Wort) zu verhalten, auch nicht. Jedoch können wir IMMER davon ausgehen, dass es diesen Grund gibt und das Kind dich nicht einfach „nur“ ärgern will.
.
Parallel dazu hast du aber auch ein Recht auf Erholung und Ruhe. Beides existiert parallel nebeneinander und hat seine Berechtigung: die Bedürfnisse des Kindes und deine eigenen.

Deshalb lauten deine Aufgaben:
✅ akzeptiere dein Kind so, wie es gerade ist und
✅ sorge gut für dich selbst.

Ich weiss, wie schwer das ist und wie individuell die Lösungsmöglichkeiten sein müssen. Sei kreativ. Aber mach dich auf den Weg….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.